Welt-Rheuma-Tag: Wenn Bakterien aus dem Mund die Gelenke entzünden!

Morgens sind die Finger steif, lassen sich kaum bewegen. Es dauert nicht lange, dann schwellen die Handgelenke zu mittelgroßen Tennisbällen an. Irgendwann spürt man das Pochen in den Zehen, im Kiefer, im Ellenbogen und den Knien. Wo Gelenke den Körper beweglich machen sollen, ist nur noch Schmerz. So in etwa muss es sich anfühlen, wenn man an einer schweren rheumatoiden Arthritis leidet – einer chronischen Gelenkentzündung. Etwa 500.000 Menschen in Deutschland sind betroffen. Zum Welt-Rheuma-Tag am 12. Oktober klären Ihre Zahnärzte aus Ulm auf – denn die Spur der rheumatoiden Arthritis führt bis zu unserer Mundgesundheit.

Der Zusammenhang zwischen Rheuma und einer Parodontitis, also einer bakteriellen Entzündung des Zahnbetts, ist wissenschaftlich belegt. In verschiedenen Studien fanden Forscher heraus, dass Patienten mit einer rheumatoiden Arthritis bis zu achtmal häufiger an einer Parodontitis erkranken als Menschen mit gesunder Mundhygiene. Ebenfalls ist bereits seit Jahren bekannt, dass eine bakterielle Entzündung des Zahnbetts andere Krankheiten beeinflusst. Das ist bei Rheuma nicht anders. Die Deutsche Rheuma-Liga schreibt dazu: Die Schwere ihrer Parodontitis (der Patienten, Anm. d. Redaktion) stand ebenso mit der Dauer und Aktivität der RA (rheumatoide Arthritis) in Verbindung.“

Mit Qualitätsprophylaxe hat Parodontitis keine Chance

Damit die Parodontitis und die rheumatoide Arthritis gar nicht erst ihre schmerzhafte Verbindung knüpfen können, behandeln wir unsere Patienten im Ulmer Wengentor nach einem besonderen Prophylaxe-Programm. Eine gute Vorsorge ist schließlich immer noch das beste Argument gegen Zahnbetterkrankungen und Karies. Wir helfen Ihnen dabei, gesund zu bleiben!

Dafür haben wir uns schon vor vielen Jahren dem bundesweiten Qualitätssystem der goDentis angeschlossen. So können wir Ihnen dauerhaft eine moderne und umfassende Prophylaxe anbieten, die sich ganz individuell nach Ihren Anforderungen richtet

Wir sind der Meinung, dass eine regelmäßige Zahnreinigung nach dem „Schema F“ nicht mehr ausreicht, um Krankheiten wie Parodontitis vorzubeugen. Das Prophylaxe-Programm „Scan“, das wir als goDentis-Partnerpraxis durchführen, bietet deshalb ein individuelles Programm, um mögliche Risiken frühzeitig zu erkennen. Dazu zählen unter anderem die Bestimmung des individuellen Karies- und Parodontitis-Risikos, eine Karies-Kontrolle ohne Röntgenstrahlen-Belastung und eine Professionelle Zahnreinigung mit nicht abrasiven (abschleifenden) Verfahren.

Weitere Informationen zur zahnärztlichen Prophylaxe im Wengentor

Was dem Mund und den Zähnen nämlich gut tut, das wirkt sich auf den gesamten Körper aus. Eine konsequente Behandlung von Parodontitis kann sogar die Schmerzen und die Zahl der geschwollenen Gelenke von Rheuma-Patienten lindern. Gesund beginnt also im Mund. Fangen Sie jetzt an!

Bei Fragen zum Thema oder zur Prophylaxe gegen Parodontitis sprechen Sie Ihre Zahnärzte aus dem Wengentor in Ulm an. Telefon: +49 731 69090