Schnarchtherapie

Schnarchen gefährdet die Gesundheit und führt nachweislich zu einer geringeren Lebenserwartung. Auch in der Partnerschaft ist Schnarchen nicht gerade förderlich. Wenn der Partner das Bett verlässt, weil er durch das ständige “Sägen” nicht schlafen kann, ist das mehr als nur ein Beziehungsproblem.

Für einen erholsamen Schlaf

In der Vergangenheit wurde Schnarchen als Zeichen eines erholsamen Schlafes gedeutet. Doch mittlerweile haben Forscher herausgefunden, dass genau das Gegenteil der Fall ist. Schnarcher erreichen nur selten die wirklich erholsame Tiefschlafphase. Außerdem belastet die Verengung der Atemwege durch die in den Rachen zurückfallende Zunge den Organismus enorm:

  • Das Risiko eines Schlaganfalls und Herzinfarkts ist bei einem Schnarcher höher.
  • Bluthochdruck und Herzrasen können den Körper zusätzlich dauerhaft belasten.
  • Konzentrationsschwächen
  • Impotenz
  • Lebensgefährliche Schlafapnoe (Atemstillstand)

60 Prozent aller Männer und 40 Prozent der Frauen über 60 Jahren schnarchen. Bei den 30-Jährigen sind es immer noch 30 Prozent der Männer und 10 Prozent der Frauen.

Vertrauen Sie den Profis in Ulm: Die Zahnärzte im Wengentor bieten auf dem Gebiet der Schnarchtherapie kompetente Hilfe für Patienten. Eine individuell angefertigte Schiene schiebt den Unterkiefer während des Schlafens beim Schließen des Mundes nach vorne. So wird eine Verengung der hinteren Atemwege verhindert. Sie haben sich für eine Schnarchtherapie entschieden oder wollen weitere Informationen?

Das Team der Zahnärzte im Wengentor freut sich auf Sie.

„Wir dürfen Zahngesundheit heute nicht mehr als den Reparaturbetrieb früherer Jahre sehen. Zähne gesund zu erhalten und den Menschen zu zeigen, was wir gemeinsam dafür tun können - das ist unser Ziel hier im Wengentor!“

Dorothee Scheytt, Zahnärztin im Wengentor