CEREC und CAD/CAM

Mit der CEREC-Technologie fertigen wir im Wengentor Einzelkronen, Kronen für die Versorgung mit Implantaten, Brücken, Füllungen und Veneers. Gesundheit, Ästhetik und der Komfort für unsere Patienten werden hier besonders berücksichtigt: Die vollkeramischen Materialien sind biokompatibel und damit sehr gut verträglich – die Behandlung ist für die Patienten in der Regel innerhalb einer Sitzung abgeschlossen.

CEREC und CAD/CAM – Komfort, Sicherheit und Qualität

Der Einsatz dreidimensionaler Kamerasysteme sorgt für eine detaillierte Darstellung der Situation im Mund der Patienten. Die ungeliebten und oft unangenehmen Abdrücke sind nicht mehr nötig. Auch auf provisorische Kronen, die in einer weiteren Sitzung wieder ausgetauscht werden müssen, können wir verzichten.

Die Aufnahmen selbst dauern nur wenige Sekunden. Auf Basis der hochauflösenden Bilder der 3D-Kamera konstruieren unsere Spezialisten die Kronen, Brücken, Inlays oder Veneers am Computer. Die endgültigen Arbeiten entstehen dann in der sogenannten CAD/CAM Schleifeinheit. Aus einem Keramikblock schleift die Maschine in ca. 10 Minuten die Restauration: mit höchster Präzision und exakt passend. Diese Arbeiten stehen konventionell gefertigten Füllungen oder Kronen in nichts nach und ergänzen oder ersetzen die natürlichen Zähne perfekt.

Die Technik

  • CEREC bedeutet „CEramic REConstruction“ und besteht aus einem mobilen Computer mit integriertem Flachbildschirm. Eine 3D-Kamera scannt Zähne und den Mundraum exakt. Zahnarzt und Techniker konstruieren direkt am Bildschirm und per Funk werden die Daten an die Schleifeinheit geschickt.
  • CAD/CAM steht für CAD Computer-Aided-Design (CAD) und Computer-Aided-Manufacturing (CAM)

„Die moderne Zahnmedizin muss einen hohen Anspruch an die Ästhetik haben. Mit unserer Arbeit schaffen wir Persönlichkeiten und unterstützen die Wirkung von Menschen. Dabei geht es nicht nur um Ihre Zähne! Es geht uns um Sie! Um Gesundheit, Aussehen und Lebensqualität.“

Hans-Georg Stromeyer, Zahnarzt im Wengentor