Parodontologie

Parodontologie Ulm: Nach der Parodontose-Behandlung genießen Sie das Leben mit gesunden und festen Zähnen

“Habe ich Parodontose?” Wenn Sie mit dieser Frage in unsere Zahnarztpraxis am Wengentor kommen, sehen wir ganz genau hin. Denn die Parodontitis – so heißt es medizinisch korrekt – ist die häufigste Ursache für Zahnverlust bei Menschen über 40 Jahre.

Mehr noch: Die chronisch bakterielle Entzündung des Zahnhalteapparates gefährdet auch Ihre allgemeine Gesundheit. Sie erhöht etwa das Risiko für Herzinfarkt, Diabetes oder Schlaganfall.

So erkennen Sie erste Parodontose-Anzeichen:

  • Blutet es manchmal, wenn Sie die Zähne putzen?
  • Sieht Ihr Zahnfleisch rot oder geschwollen aus?
  • Geht es generell zurück oder reagiert es empfindlich, wenn Sie drüber streichen?

Wenn Sie eine oder mehrere Fragen mit “Ja” beantworten, ist es höchste Zeit für einen Besuch in unserer Zahnarztpraxis Ulm. Eine Parodontitis können wir nicht heilen, aber wir können die Entzündung stoppen. So retten wir Ihre Zähne und schützen Ihre Gesundheit.

Termin vereinbaren Meist steckt hinter Zahnfleischbluten eine lokal entzündete Stelle. Die können wir behandeln, bevor sich daraus eine Parodontitis entwickelt. Vereinbaren Sie rechtzeitig Ihren Termin: +49 731 93 12 93 706

Parodontose und Parodontitis –
was ist das eigentlich?

Parodontitis, oft auch Parodontose genannt, ist ein krankhafter entzündlicher Abbau des Zahnhalteapparats. Ausgelöst werden diese Entzündungen im Parodont – dem Zahnbett – durch Bakterien.

Warum ist die Parodontose-Behandlung sinnvoll?

Viele Menschen sprechen von Parodontose, meinen aber die Parodontitis. Es handelt sich hierbei um einen krankhaft entzündlichen Abbau des Zahnhalteapparats – auch Parodont genannt. Sie betrifft Zähne, Zahnfleisch und Kieferknochen. Unbehandelt droht Zahnverlust. Die gefährlichen Bakterien, welche die Parodontitis verursachen, können über die Blutbahn in den ganzen Körper gelangen.

Eine Parodontitis-Behandlung im Wengentor Ulm:

  • stoppt die Entzündung. Zähne und Zahnfleisch können regenerieren.
  • verhindert Knochenabbau. Ihre Zähne bleiben fest im Kiefer verankert.
  • verringert das Risiko für Folgekrankheiten, wie Herzinfarkt und Diabetes.

Ihre Zahnärzte für Parodontologie Bei unserem Zahnärzte-Team sind Sie in guten Händen. Als Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Parodontologie (DG PARO) bieten wir Ihnen umfangreiche Kenntnisse in der Parodontitis-Behandlung und eine Therapie auf dem neuesten Stand der Wissenschaft.

Parodontose-Behandlung Ablauf: So können wir die Parodontitis stoppen

Wenn Sie erste Anzeichen wie entzündetes Zahnfleisch beobachten, vereinbaren Sie einen Termin in unserer Praxis im Wengentor. Unsere Parodontologen untersuchen Zähne und Zahnfleisch. Handelt es sich um eine Parodontitis, erstellen wir einen detaillierten Therapieplan:

  1. Zuerst reinigen wir in der Dentalhygiene Zähne und Zahnfleisch mit einer Professionellen Zahnreinigung.
  2. Hartnäckige Zahnbeläge und Zahnstein entfernen wir mit speziellen Handinstrumenten.
  3. Eine spezielle Parodontitis-Laserbehandlung hilft uns, entzündetes Gewebe herauszulösen. Der Laser wirkt antibakteriell – das macht es neuen Bakterien schwer, sich anzusiedeln.
  4. Diese drei Schritte müssen wir in engen Abständen wiederholen. So gelingt es uns, die Parodontitis zu behandeln und langfristig zu stoppen. Ihr Zahnfleisch erholt sich.
  5. Helfen Sie uns: Wir erstellen Ihnen einen Plan, um zuhause Zähne und Zahnfleisch gründlich reinigen.

ProphylaxeDie regelmäßige Vorsorge bei Ihrem Parodontologen in Ulm ist der beste Schutz vor Parodontitis. Erfahren Sie mehr: goDentis Qualitätsprophylaxe

FAQ: Antworten auf Ihre Fragen

Was kann eine Parodontitis-Behandlung kosten?

Die Basis-Leistungen der Parodontitis-Behandlung werden in der Regel von den gesetzlichen oder privaten Krankenkassen übernommen. Welche Zusatzleistungen für Sie sinnvoll sind und welche Kosten dadurch entstehen, erklären wir Ihnen gerne persönlich.

Wie entsteht eine Parodontitis?

Eine häufige Parodontitis-Ursache ist nicht gründlich entfernter weicher Zahnbelag. Dann entwickeln sich gefährliche Bakterien. Die schlüpfen unter das Zahnfleisch und entzünden das Gewebe. Entfernen wir die Bakterien und den schädlichen Zahnstein nicht, breitet sich die Entzündung aus.

Besonders gefährlich: Sie haben zu Beginn meist keine Beschwerden. Deshalb ist die regelmäßige Prophylaxe so wichtig. Ihre Zahnärzte erkennen dort sehr früh, wenn sich Ihr Zahnfleisch verändert.

Was bedeutet Parodontal-Chirurgie?

Bei einer weit fortgeschrittenen Parodontitis müssen wir entzündetes Gewebe manchmal in einem kleinen chirurgischen Eingriff entfernen. Bevor wir das Skalpell einsetzen, benutzen wir unseren Laser.

Kann der Zahnarzt die Parodontitis heilen?

Bei unseren erfahrenen Parodontologen sind Sie bestens aufgehoben. Auch wenn die Parodontitis chronisch ist – sie lässt sich nicht vollständig heilen – können wir die Entzündung zum Stillstand bringen.

Wann waren Sie das letzte Mal bei der Vorsorge? Vereinbaren Sie direkt Ihren Termin für gesunde Zähne: Onlinetermin

Neue Regeln zum Schutz gegen Covid-19 in unserer Zahnarztpraxis

Liebe Patienten, um immer up to date bezüglich der Covid-19 Pandemie zu reagieren, bestehen bei uns folgende Regeln:
Verhaltensregeln bei Ihrem Besuch

1. Ansteckungsgefahr reduzieren
Leiden Sie aktuell unter Symptomen, die ähnlich einer gewöhnlichen Grippe sind, insbesondere Fieber, trockener Husten, eventuell Atemnot? Dann rufen Sie uns bitte rechtzeitig an und verschieben Ihren geplanten Termin um 2 bis 3 Wochen. So erreichen Sie uns: 0731-69090

2. Kommen Sie bitte nur in Begleitung, wenn es sich nicht anders einrichten lässt. Haben Sie Verständnis, wenn wir Personen, die für Ihren Zahnarztbesuch nicht erforderlich sind, aus unseren Praxisräumen verweisen. Das muss leider so sein. Akute Notfälle mit Schmerzen werden selbstverständlich von uns nach den Richtlinien des Robert Koch-Instituts (RKI) behandelt. Dafür haben wir spezielle Sprechzeiten für Sie eingerichtet.

3. Bevor Sie unsere Praxis betreten …
Achten Sie bitte auf die Information am Praxiseingang. In Baden-Württemberg besteht Maskenpflicht in den Praxen. Wir weisen Sie darauf hin, dass Sie die Räumlichkeiten nicht betreten sollten, wenn Sie oder eine Person in Ihrem Umfeld an grippeähnlichen Symptomen leiden. Wer in den vergangenen 14 Tagen an einer Grippe erkrankt sein sollte, kehrt bitte wieder nach Hause um und vereinbart telefonisch einen neuen Termin.

4. Nachdem Sie unsere Praxis betreten haben … Bitte waschen und desinfizieren Sie Ihre Hände zu Beginn und nach Ende Ihres Aufenthalts bei uns. Gehen Sie bitte sparsam mit dem Desinfektionsmittel um. Diese Maßnahme ist absolute Voraussetzung für den weiteren Aufenthalt in unserer Praxis. Benutzen Sie bitte das Patienten-WC nur in wirklich dringenden Fällen. Informieren Sie vorab unsere Mitarbeiter, damit entsprechende Maßnahmen getroffen werden können.

5. „Keimschleuder“ elektronische Gesundheitskarte Bitte legen Sie Ihre Gesundheitskarte nicht auf den Tresen, sondern führen Sie sie nach Aufforderung in das Lesegerät ein. Danach bitte Hände waschen!

6. Erweiterte Patientenbefragung – Corona-Anamnese
Unsere Mitarbeiterin an der Rezeption wird Ihnen unter Umständen – den aktuellen Ereignissen angepasst – einen zusätzlichen Anamnesebogen vorlegen, den Sie bitte wahrheitsgemäß ausfüllen und unterschreiben. Eventuell wird eine Fiebermessung notwendig (Stirnmessung). Danach wird entschieden, ob eine Behandlung erfolgen kann und Sie in unserem Wartebereich Platz nehmen können. Herzlich willkommen.

7. WLAN statt Klatsch und Tratsch
Aufgrund der aktuellen Situation haben wir beschlossen, vorübergehend unsere Magazine aus dem Wartezimmer zu entfernen. Stattdessen dürfen Sie unser kostenfreies WLAN nutzen, um eine eventuelle Wartezeit zu überbrücken.

8. Winke, winke …
Es gehört zum gepflegten Umgang in unserer Praxis, dass unsere Zahnärzte sowie unsere Mitarbeiterinnen, unsere Patienten mit einem Handschlag begrüßen und verabschieden. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir aktuell auf diese schöne Geste verzichten müssen. Wir winken einfach freundlich und lächeln.

9. Im Behandlungszimmer
Auch wenn Desinfektionsmittel, Handschuhe und Mundschutz langsam knapp werden – wir haben vorgesorgt und uns gut eingedeckt.

Wir haben uns zu Ihrem Schutz mit besonders wirkungsvollen Schutzmasken (FFP2/KN95 ) ausgestattet und behandeln mit besonderem Augen-/Gesichtsschutz. Ansonsten haben wir im Bereich der Hygiene die Richtlinien des Robert Koch-Instituts schon vor der Ausbreitung des Coronavirus konsequent umgesetzt. Zusätzliche Schutzmaßnahmen sind hier nicht erforderlich.
Ihre Zahnärzte im Wengentor

Hinweis zu Corona Schliessen