Damit ein Zahnimplantat sicher hält, muss es von genügend Kieferknochen umgeben sein. Im Blog erklären wir, in welchen Fällen ein Knochenaufbau notwendig ist und wie wir den Knochen während der Implantation verstärken können.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Ohne fehlende Belastung verliert der Knochen an Substanz und zieht sich zurück.
  • Mit einem Knochenaufbau bereiten wir den Knochen auf eine Implantation vor.
  • Der interne Sinuslift ermöglicht den Knochenaufbau während der Implantation selbst.
  • Beim externen Sinuslift findet der Knochenaufbau in einem separaten Eingriff statt.

Wann ist ein Kieferknochenaufbau notwendig?

Mit einem Knochen, ist es wie mit einem Muskel: Wenn er nicht belastet wird, zieht er sich zurück. Besonders Träger von Vollprothesen kennen das Problem. Über die Jahre hinweg verliert der Knochen immer weiter an Substanz – weil ihm die Belastung durch die Zahnwurzeln fehlt. Vor einer Implantation müssen wir den Knochen dann erst wieder aufbauen.

Weitere Gründe für Knochenrückgang sind…

  • … eine Parodontitis
  • … eine unversorgte Zahnlücke
  • … eine Stoffwechselstörung

Übrigens ist ein stabiler Knochen nicht nur wichtig für den festen Halt von Zähnen und Zahnersatz – er verleiht dem Gesicht auch Kontur. Durch das jahrelange Tragen einer Vollprothese wirken die Wangen daher oft eingefallen.

Mehr erfahren: Feste Zähne an einem Tag: Genuss und Lebensqualität mit Zahnersatz auf Implantaten

Knochenaufbau für Implantate: Sichere Planung mit dem Digitalen Volumentomographen (DVT)

Mit dem bloßen Auge ist es nicht möglich, die Qualität der Knochensubstanz zu beurteilen. Dabei verlassen wir uns lieber auf High-Tech. Im Wengentor nutzen wir einen Digitalen Volumentomographen (DVT), um eine zuverlässige Antwort auf die Frage zu erhalten: Ist das Zahnimplantat ohne Knochenaufbau möglich oder nicht?

Auf den dreidimensionalen Aufnahmen des DVT erkennen wir exakt, an welchen Stellen der Knochen verstärkt werden muss und wo die Substanz für ein Zahnimplantat ausreicht.

So sind wir in der Lage, die Implantatpositionen auf den Millimeter genau zu bestimmen und das vorhandene Knochenangebot auszunutzen. Wenn wir Ihnen einen Knochenaufbau empfehlen – dann haben wir wirklich alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpft!

Wussten Sie schon?
Bei der Methode “Feste Zähne an einem Tag” reichen uns in der Regel maximal sechs Zahnimplantate für den festen Halt Ihrer Zähne. Ein Knochenaufbau ist in vielen Fällen nicht notwendig! Die beiden hinteren Implantate setzen wir schräg und in einem genau definierten Abstand zueinander ein. Das gewährleistet maximalen Halt für Ihren Zahnersatz!

Welche Möglichkeiten gibt es für den Knochenaufbau im Oberkiefer und Unterkiefer?

In den meisten Fällen ist der Oberkiefer vom Knochenrückgang betroffen. Im Vergleich zum Unterkiefer ist das Knochengewebe hier poröser und baut sich leichter ab. Wenn die Substanz für eine Implantation nicht ausreicht – dann helfen wir nach!

Knochenaufbau im Oberkiefer mit dem “internen Sinuslift”

Der interne Sinuslift ist während der Implantation selbst möglich. Dabei verlagern wir den Kieferhöhlenboden etwas nach oben und schaffen neuen Platz für die Zahnimplantate.

Mit dem internen Sinuslift verstärken wir kleinere Knochendefekte von 1 bis 4 Millimeter.

Wenn wir größere Bereiche aufbauen müssen, ist das oft nur in einem separaten Eingriff möglich. Den Knochenaufbau im Oberkiefer vor der Implantation nennen wir “externen Sinuslift”.

Kieferknochenaufbau mit dem “externen Sinuslift”

Mit dem externen Sinuslift schaffen wir auch bei schwierigen Voraussetzungen ideale Bedingungen für Ihre Zahnimplantate. Das Prinzip der Behandlung ist dasselbe wie beim internen Sinuslift. Mit dem Unterschied, dass wir hier größere Bereiche des Knochens verstärken!

Der Knochen braucht nach dem externen Sinuslift etwa 6 bis 9 Monate Zeit, um sich zu erholen und aufzubauen. Anschließend ist er bereit für die Implantation!

Während des Knochenaufbaus versorgen wir Sie auf Wunsch mit einem hochwertigen herausnehmbaren Provisorium. Damit Sie in der Zwischenzeit weiterhin die Dinge tun können, die Ihnen wichtig sind!

Mehr Wissen:
Unter Medizinern sprechen wir beim Knochenaufbau von einer “Augmentation”. Wenn Sie diesen Begriff hören, wissen Sie: Hier spricht jemand von einer Vergrößerung des Knochens vor der Implantation.

Auch wenn wir bei Ihnen einen kleinen Umweg über einen Knochenaufbau gehen müssen – das Ziel ist in Sichtweite. Schon in wenigen Monaten werden Sie mit festen Zähnen zubeißen und die Gewissheit haben: Der Kieferknochen bietet Ihrem Zahnersatz wieder sicheren Halt!

Sport nach der Implantation

</strong>

Nach der Implantation sollten Sie einige Tage auf körperliche Anstrengung verzichten. Sport ist erstmal tabu! Hier finden Sie weitere Infos.