Zum Welt-Schlaganfall-Tag: Machen Sie Schluss mit gefährlichen Erregern im Mund!

Ulm hat etwa 120.000 Einwohner. Im Vergleich zu der Anzahl Bakterien, die sich in unserem Mund tummeln, ist das sehr wenig. Rund eine Billion Pilze, Amöben und Geißeltierchen fühlen sich auf unseren Zähnen wohl. Die meisten von ihnen sind unserer Gesundheit gut gesonnen und wichtig für das Immunsystem. Es gibt aber auch einige, die nicht in den Mund gehören, weil sie schweren Schaden anrichten können. Zum Welt-Schlaganfall-Tag (29. Oktober) möchten Ihre Zahnärzte im Wengentor deshalb auf einen aggressiven Erreger hinweisen.

Der Streptococcus mutans verursacht nicht nur fiese Karieslöcher, sondern sorgt langfristig auch für eine Verengung der Arterien und Verstopfung von Gefäßen. Damit steigt das Risiko für Schlaganfälle!

Erreger kommt über die Mundschleimhaut in den Kreislauf

Das haben japanische Forscher jetzt herausgefunden. Im Februar veröffentlichten sie eine Studie, bei der sie die Speichel- und Blutwerte von Schlaganfall-Patienten untersucht haben. Bei etwa der Hälfte von ihnen konnten sie den Streptococcus mutans nachweisen.

Der aggressive Erreger gelangt über die Mundschleimhaut in den Kreislauf. Das ist ähnlich wie bei einer Parodontitis – der bakteriellen Entzündung des Zahnbetts. Auch hier besteht eine Gefahr für den gesamten Organismus, wenn die entzündlichen Botenstoffe aus den Zahnfleischtaschen in den Kreislauf gelangen. Gefäße leiden und das Risiko für einen Schlaganfall oder Herzinfarkt steigt!

Mit der Prophylaxe eine gesunde Basis schaffen

Prophylaxe ist also nicht nur Mundsache. Was an Zähnen und Zahnfleisch schiefläuft, tut dem gesamten Körper nicht gut. Geben Sie schädlichen Bakterien und Erregern erst gar nicht die Chance, es sich in Ihrem Mund bequem zu machen.

Wir helfen Ihnen dabei! Mit einer regelmäßigen Prophylaxe und der „Professionellen Zahnreinigung (PZR)“ schaffen Sie schon mal eine gesunde Basis im Mund. Das ist die Grundvoraussetzung für gesunde Zähne und gesundes Zahnfleisch.

Alles Weitere besprechen Sie am besten mit unseren Prophylaxe-Profis. Sprechen Sie uns bei Ihrem nächsten Besuch an. Wir geben Ihnen gerne weitere Informationen.

Information: Prophylaxe im Wengentor