Mit Plan implantieren: Schonend und sicher zu festen Zähnen

Erfahrene Implantologen und der sinnvolle Einsatz moderner Technologien bilden die Grundlage einer erfolgreichen Implantation.

Wie bei allen implantologischen Behandlungen im Wengentor bilden Aufnahmen aus einem DVT die Grundlage unseres Handelns und unserer Entscheidungen. Der Digitale Volumentomograph liefert uns anhand dreidimensionaler Röntgenbilder einen kompletten Einblick in alle anatomischen Strukturen. Jetzt können wir entscheiden:

  • An welchen Positionen finden die einzelnen Implantate den besten Halt, weil der Kieferknochen entsprechend ausgeprägt ist?
  • Ist ein zusätzlicher Knochenaufbau nötig (darauf können wir bei dieser Behandlungsmethode in der Regel verzichten)?
  • Wie führen wir die Behandlung idealerweise durch? Dazu simulieren wir den kompletten Ablauf der Operation im Vorfeld am Computer.
  • Wie sieht der ideale Zahnersatz für den Patienten aus, den unsere Zahntechnikermeister auf Basis digitaler Daten anfertigen?

Die Behandlungsmethode “Feste Zähne an einem Tag” vereint die medizinischen Vorteile einer schablonengeführten, navigierten, minimalinvasiven Chirurgie. Kompliziert? Keineswegs – wir erklären es Ihnen!

  • schablonengeführt: Auf Basis der digitalen Daten und der festgelegten Implantatpositionen werden sogenannte OP-Schablonen erstellt. Mit Hilfe dieser Schablonen übertragen wir die Daten direkt in den Mund des Patienten.
  • navigiert: Die OP-Schablonen markieren die Positionen der Zahnimplantate und führen die Instrumente des Implantologen – navigieren ihn also präzise an das Ziel.
  • minimalinvasiv: Jetzt reicht eine minimale Öffnung in der Schleimhaut, um die Zahnimplantate an den zuvor berechneten Stellen einzusetzen. Bei dieser Art der Behandlung bleibt das umgebende Gewebe nahezu unverletzt, die Wundheilung verläuft deutlich schneller und Schmerzen oder Schwellungen treten nur minimal auf.